Zur Hauptseite

KaPeGe - allgemein
QR-Code:
QR-Code
100 % PHP 5.4.45  
Zu meinem kleinen Sudelbuch Zu den Schüttelreimen Zur Kletterecke Zur Radelecke

| Der "Monoporter" von Weber | | Die Transporttasche für den Anhänger | | Das Versteck des Inbus | | Die verflixten Polygoneinsätze | | Eine Kiste für den Hänger | | Lebensdauer des Monoporters | | Warum die Polygoneinsätze durchrutschen |


Eine Kiste für den Hänger

Kiste auf dem Anhänger
Diese Plastikkiste wiegt leer (und ohne Solarfläche) 2,7 kg.
Maße oben: (l/b/h) 78 x 45 x 34 cm

Ich habe sie in einem Baumarkt gefunden, bin dann mit Fahrrad und Hänger in den Markt gefahren (bis hinter die Kassen) und habe probiert, ob die Kiste auch tatsächlich paßt. Und (Wunder? Zufall? Fügung?) sie paßt tatsächlich exakt auf die Ladefläche des Monoporters! Die Kiste ist von der Firma "Rubbermaid", hat 80 Liter Volumen und sechs kleine Rollen auf der Unterseite. (Das nur, falls sich auch jemand eine passende Kiste für den Monoporter kaufen möchte.) Die Rollen lassen sich abziehen, und die Rollenaufnahmen muß ich noch absägen, damit die Kiste besser auf dem Hänger liegt.

Auf dem Sack des Hängers war meine neue, große Solarfläche nur umständlich zu befestigen. Deshalb habe ich sie auf diese Kiste gebaut. Gehalten wird die Kiste durch die beiden Gurte, die unter der Solarfläche durchlaufen. Die Gurte halten auch den Deckel zuverlässig geschlossen.

Nahansicht von vorne Nahansicht von hintenWie man sieht: die Kiste paßt! Der Lenkradius ist durch die Kiste zwar ziemlich eingeschränkt, aber da ich den Hänger am Liegerad fahre, ist das kein großes Problem, da das Liegerad ja eh den Wendekreis eines Möbelwagens hat. Die Seitenwände der Kiste sind auch ziemlich elastisch und geben einfach nach, wenn sich die Deichsel doch mal in die Kiste bohrt.

Und so packe ich:
Untere Schicht, "Hardware"
untere Schicht

Die obere Schicht, "Software"
obere Schicht

Unten in der Kiste ist der Kleinkram wie Kocher, Häringe, Zeltstangen, Besteck, etc. Obendrauf kommen die leichteren Sachen wie Zelt, Schlafsack und Kleidung.
Da der Platz in einer Kiste ja schlagartig zuende ist, kann man den Deckel auf die weichen Sachen etwas draufdrücken. Ein paar Dinge passen nicht mehr mit in die Kiste und kommen daher auf den Gepäckträger vom Liegerad: Isomatte, Dreibein-Hocker, Regensachen und Schuhe.

Die Solarfläche Befestigung der SolarflächeDie Solarfläche habe ich mit vier Schloßschrauben befestigt. Die Köpfe der Schloßschrauben befinden sich jedodch auf der Innenseite des Deckels, da die Schraubengewinde sonst den Inhalt beschädigen könnten. Ich habe selbstsichernde Muttern verwendet. Damit kein Regen in die Kiste dringt, sind die Teller der Schloßschrauben mit PU-Kleber abgedichtet. So ohne Weiteres abschrauben (=klauen) kann man die Solarfläche nicht, da sich die Schloßschrauben innen mitdrehen. Geplant sind noch Scharniere und Spannverschlüsse.

Weiter geht's mit: Lebensdauer des Monoporters


Zurück zur vorigen Seite An den Seitenanfang Zur Hauptseite E-mail an: Peter Weiter zur nächsten Seite Navigation
© 1999-2019 bei KPG (www.kapege.de)
Bei Problemen mit der Seite hilft eine Mail an den Webmaster. Du bist seit 0 Minuten bei KaPeGe.

Ranking-Hits